Ohne Leine ist "off-line"!


Ein Facebook-Eintrag: Da schreibt eine Hundebesitzerin, daß sie vor einigen Jahren ihren Hund verloren hat, weil er bei einem unerwarteten Feuerwerk in Panik davonlief. Er kam einige Kilometer weiter unter die Räder eines Autos. Ein anderer Eintrag war ein Aufruf zum Suchen eines Hundes, der Kontakt mit einem Elektro-Stromzaun hatte und ebenfalls panisch davonlief. Unerwartete Fehlzündungen von Motorrädern, Böller-, Gewehrschüsse oder Gewitterdonner können Hunde dazu veranlassen, mit Vollgas das Weite zu suchen.
Manche Rüden entfernen sich weiter als erwünscht von ihren Besitzern, wenn interessante Hündinnen im Umkreis die Sinne verwirren. Auch passiert es nicht so selten, daß Hunde über Wiesen und Felder oder im Wald verschwinden, um jagen zu gehen. Einige Rassen neigen dazu, alles zu fressen, was organischer Natur ist. Das kann im Einzelfall auch mal ein Giftköder sein - Fakt ist: Startet der Hund durch oder fällt eigene Entscheidungen, sind wir zu langsam - zurück bleibt in jedem Fall ein Hundehalter mit einem Gefühl aus Wut, Ärger, aber auch viel Sorge und vielleicht sogar schlechtem Gewissen. Die Suche gestaltet sich oft schwierig, zu groß das Gebiet, zu unübersichtlich der Wald. Die Zeit, bis man Gewissheit hat, vergeht quälend langsam und ist gefüllt mit schlimmen Gedanken und großer Sorge. Stellt sich die Suche dann - manchmal nach einigen Tagen - als aussichtslos dar, oder erhält man die traurige Nachricht, daß der Hund tot oder schwer verletzt gefunden wurde, dann ist der Kummer groß und nicht selten erhält man im Anschluß daran auch noch eine saftige Rechnung, wenn der Hund auf seinem Ausflug einen Schaden angerichtet hat oder notwendige Operationen und Behandlungen übersteigen alle Budgets.
Daß Menschen und Artgenossen nicht von freilaufenden Hunden belästigt werden möchten, erwähne ich nur am Rande. Es sollte selbstverständlich sein, den eigenen Hund anzuleinen, bevor er eine eigene Entscheidung trifft.
Dabei wäre es doch so einfach - warum benutzt man nicht die Leine? Es kann immer wieder Situationen oder Momente geben, in denen sie für Sicherheit sorgen kann. Sicherheit für den eigenen Hund und für andere Menschen und Tiere. Warum hat sie einen solch "schlechten" Ruf? Wo sie doch so viel Unheil, Leid und Kosten verhindern kann...Ist die Freiheit des Hundes nicht auch gleichzeitig die Verantwortung, die aus der Hand gegeben wird? Könnte es sein, daß "off-line" bequemer für den Menschen ist, weil der Hund nicht vernünftig an der Leine laufen würde? Die Leine ist vielleicht lästig, Leinenführung braucht Training und Übung, aber eine unerwartete Situation kann immer und überall auftreten - im Zweifel entscheidet die Leine über Leben und Tod.

Kommentare:

  1. Die Worte gehen mir sehr nah!

    Kaum zu glauben, dass die Menschen so wenig Verstand besitzen und diese Dinge einfach nicht wahrhaben wollen.

    Freundliche Grüße

    AntwortenLöschen
  2. wie? habe ich das richtig verstanden, dass ich "zur sicherheit" meinen hund nicht von der leine lassen soll?
    das ist keine artgerechte hundehaltung. wer dann seinen hund mal ableint, braucht sich nicht wundern, dass er abhaut.

    AntwortenLöschen

Danke für Dein Interesse. Hinterlasse gerne einen Kommentar: